Produktbeschreibungen

Herstellung von feinen Edelbränden und Fruchtlikören


Für ein aromatisches, hochwertiges Destillat ist es unerläßlich, nur

ausgewählte, vollreife Früchte zu verwenden. Hier ist insbesondere

darauf zu achten, den richtigen Erntezeitpunkt abzupassen, denn

noch nicht vollreife oder überreife Früchte führen unweigerlich zu

Qualitätseinbußen beim fertigen Brand.


Die handverlesenenen Früchte werden sauber eingemaischt. Zum

sauberen Einmaischen gehört insbesondere die Entfernung von

unerwünschten Teilen wie z.B. Äste, Stiele, Blätter oder zerstörte

Steine. Es folgt eine kontrollierte, temperaturgesteuerte Gärung

(zur Vermeidung von Aromaverlusten) unter Zusatz von

Reinzuchthefe und Säuerungsmittel. Für feinste Edelbrände findet

nur der hochwertigste Teil des Mittellaufes (sogenanntes

Herzstück) Verwendung. Für die sorgfältige Trennung von Vor-

Mittel- und Nachlauf zeichnet der Destillateur verantwortlich. Bei

der Vorlaufabtrennung wird keine pauschale Destillatmenge vom

hochprozentigen Schnaps abgetrennt. Vielmehr entscheidet über

die Vorlaufmenge Gaumen und Nase des erfahrenen Brennmeisters.

Frühestens einige Wochen nach der Destillation findet die

"Hochzeit" statt, das heißt, der hochprozentige Schnaps wird unter

Zusatz von Quellwasser bzw. destilliertem Wasser auf Trinkstärke

herabgesetzt. Die Brände lagern nach der Herabsetzung auf

Trinkstärke (ca. 38-42%) längere Zeit in Edelstahlbehältern -

Raritäten in Eichenfässern - bis zur gewünschten Reife. Jetzt steht

dem Genuss mit Freunden oder auch einmal ganz alleine in einer

ruhigen Stunde nichts mehr entgegen!